Trabucco

Das Trabucco ist eine geniale Vorrichtung zum Fischfang,
konstruiert aus Pfählen bestehend aus dem Holz der Eiche, Pinie und Fichte.
Wahrscheinlich ist diese Art des Fischfangs aus der nahen Region Abruzzo überliefert worden, mit der es schon immer aufgrund von Wanderungsbewegungen Kontakt gab.
Die ersten historischen Quellen berichten von dem Vorhandensein des Trabuccos am Gargano erst seit Beginn des 20 Jahrhunderts.
Es besteht aus einem größeren Plateau, welches begehbar ist und auf dem das Fischfangnetz befestigt ist. Weiter gibt es zwei Hauptpfähle, die die beiden bis zu 50 Meter langen Seitenausleger und auch die kleinen seitlichen Pfähle stützen.
In der Mitte des Plateaus erhebt sich ein weiterer, jedoch niedrigerer Hauptpfahl.
Dieser stütz ebenfalls einen, wenn auch kleineren Ausleger der den Fischern ermöglicht, die Fische vom Boden des Netzes mit einem langen Kescher zu erreichen.
Es gibt zusätzlich zwei Seilwinden, die betätig werden, um das große rechteckige Netz, das zu einem Drittel am Grund. Die wichtigste Beute von das trabucco sind die Meeräsche auch als fish von trabucco bekannt, um zu beweisen, weshalb diese Maschinerie konstruiert wurde.